keinweiterso.de

KEINWEITERSO

in der Politik!

Unsere Ziele

Eine bessere Demokratie und weniger Berufspolitiker

Weniger Bürokratie, mehr gesunder Menschenverstand

Ein einfacheres und gerechtes Steuer- und Abgabesystem

Weniger Abgaben für Arbeitnehmer, damit sich Arbeit wieder lohnt

keinweiterso

ODER FINDEN SIE ES RICHTIG, DASS...?

Viele Arbeitnehmer zahlen ca. 50% Abgaben, während manche mit Millionen-Einkommen weniger als 1% Abgaben zahlen.

Die Schere zwischen Arm und Reich klafft immer weiter auseinander (offensichtlich zu Lasten der Armen).

Deutschland leistet sich das zweitgrößte Parlament in der Welt

Auf Bundesebene gibt es keine Volksentscheide, im Gegensatz zur Schweiz.

Die Stimmen für Parteien unter 5% fallen unter den Tisch. Bei der Bundestagswahl 2013 waren das zusammen mehr als 15%.

Wenn in der Politik etwas schief geht, ist es keiner gewesen (organisierte Verantwortungslosigkeit).

Wir dürfen alle 4 Jahre wählen, und stellen damit den Politikern quasi einen Blankoscheck für all Ihr Tun aus.

Lobbyisten & Konzerne beeinflussen sehr stark politische Entscheidungen.

In der EU gilt in vielen Bereichen das Einstimmigkeitsprinzip, dadurch können einzelne Länder die Anderen erpressen.

Unsere Regierung will E-Autos und Wärmepumpen, hat aber keinen Plan, woher kurzfristig der Strom

dafür kommen soll.

Reiche werden immer reicher, während unzählige Menschen keine bezahlbare Wohnung finden.

Deutschland leistet sich den teuersten öffentlich-rechtlichen Rundfunk in der EU.

UNSERE ZIELE

MEHR SOZIALE GERECHTIGKEIT

BEZAHLBARER WOHNRAUM

HÖHERE NETTOLÖHNE

WENIGER SOZIALABGABEN

EINFACHERES & GERECHTES STEUERSYSTEM

WIRKLICHE DEMOKRATIE

TRANSPARENZ IN DER POLITIK

UNABHÄNGIGKEIT VON LOBBYISTEN & KONZERNEN

und denken nur darüber nach, wie sie ihre Posten sichern, ihre Zielgruppe zufriedenstellen, um wiedergewählt zu werden und wie sie das Geld der Steuerzahler ausgeben können.

Deshalb behandeln die Politiker auch nur die Symptome unseres kranken Systems mit kleinen Korrekturen, das heißt umfangreiche neue Vorschriften mit viel Bürokratieaufwand, anstatt die eigentlichen Krankheiten zu bekämpfen.

Die Krankheiten unseres Systems:

Unser ungerechtes Steuer- und Abgabensystem, welches die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinanderklaffen lässt.

siehe Lösungsvorschläge

Mangelnde Transparenz,

z.B. beschloss die Regierung Coronamaßnahmen im kleinen Kreis, wobei die Sitzungsprotokolle geheim gehalten wurden. Als ob das Corona- Virus lesen und entsprechend darauf reagieren könnte.

Mangelnde Demokratie. Es besteht keinerlei Einflussmöglichkeit der Bürger zwischen den Wahlen.

SCHAFFEN WIR EINE WIRKLICHE ALTERNATIVE ZU DEN ETABLIERTEN PARTEIEN

denn ohne engagierte Menschen mit Idealismus, die etwas verändern wollen, bleibt alles beim Alten. Wir müssen auch an die Zukunft Unserer Kinder und Enkel denken.

Ein „weiter so“ unserer Politiker bedeutet: Die Karre wird vor die Wand gefahren.

Was engagierte Bürger erreichen können,

zeigt z. B. die Stadt Monheim am Rhein, wo die Partei PETO bei der letzten Kommunalwahl über 55% der Stimmen bekam.

Stellen Sie sich vor,
auf dem Wahlzettel steht eine Partei, die man wählen könnte.

Eine Illusion?

Nein, 20 -30 engagierte Menschen reichen aus, um eine Partei zu gründen und in einem Bundesland erfolgversprechend zur Wahl anzutreten.

Im September 2024 sind Landtagswahlen in Thüringen, Brandenburg und Sachsen.

Machen auch Sie mit, sonst ist die Chance vertan!

Unser Team unterstützt Sie.

Treffen in Thüringen und Brandenburg geplant.

Termine demnächst auf dieser Webseite.

Noch Fragen, Anregungen oder Kritik?

Einfach anrufen,

Mit freundlichen Grüßen,

Günter Deppe

& Ihr Team „kein weiter so“


Zu meiner Person

Günter Deppe

Jahrgang 1949

Berufsausbildung und Meisterprüfung (Informationstechnik)

von 1977 - 1986 einen Handwerksbetrieb geleitet

Von 1986 – 1989 Weiterbildung im Bereich Betriebswirtschaft

Seit 1989 als selbstständiger Unternehmensberater tätig

"Politisch war ich schon immer interessiert und war im Laufe der Zeit Mitglied in mehreren Parteien. Dadurch hatte ich einen guten Einblick, auch hinter die Kulissen. Es ist erschreckend, mit welchen Motiven die Akteure handeln: Persönliche Vorteile und Machtstreben anstatt sachgerecht und lösungsorientiert die Probleme zu meistern. Deswegen mein Versuch, in der Politik etwas zum Positiven zu verändern."

Noch eine Scherzfrage:

Kennen Sie den sichersten Weg,

eine Firma in die Pleite zu treiben?

Ganz einfach:

Einen Politiker als Geschäftsführer einsetzen!

KONTAKTIEREN SIE UNS

keinweiterso.de


  © 2020 keinweiterso.de